Kopfbild

SPD Uhldingen-Mühlhofen

SPD Uhldingen-Mühlhofen

Liebe Internetsurfer,

vielen Dank für den Besuch unserer Website. Wir freuen uns über Euer Interesse und hoffen, dass Ihr hier Antworten auf all die Fragen findet, die Ihr zu unseren Zielen, zu unserer Arbeit und zu unserer Organisation haben mögt. Noch viel lieber führen wir aber das persönliche Gespräch.

Es geht uns darum, Kommunalpolitik auf der Basis unserer sozialdemokratischen Werte voranzubringen und die Ziele unserer Partei auf Landes- und Bundesebene zu fördern. Diese Ziele verfolgt die SPD seit Beginn ihres Bestehens, das sind nun schon mehr als 150 Jahre. Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität waren dabei immer unsere Richtschnur. Ein in Frieden, Freiheit, Demokratie und sozialer Gerechtigkeit geeintes solidarisches Europa ist heute wichtiger denn je und uns daher ein besonderes Anliegen.

Was heute selbstverständliche Realität unserer gesellschaftlichen Verfassung ist, wurde großenteils von Sozialdemokraten erkämpft und in vielen Teilen der Welt zum Vorbild genommen. Ob es die allgemeine Schulpflicht, das Verbot von Kinderarbeit, die Rechte der Frauen, das Recht, sich gewerkschaftlich zu organisieren, die Abschaffung der Todesstrafe, das Diskriminierungsverbot oder der Mindestlohn sind, es hatte seinen Ursprung in den Parteiprogrammen der SPD, die schon immer die Partei des Friedens und des entschiedenen Antifaschismus war und ist.

Wenn wir heute über Gerechtigkeit sprechen, meinen wir auf globaler Ebene einen vernünftigen Ausgleich statt postkolonialer Ausplünderung und die besondere Verantwortung der Industriestaaten für unsere Umwelt. Auf europäischer Ebene wollen wir das Ungleichgewicht zwischen Nord und Süd, zwischen ökonomisch schwachen und prosperierenden Staaten verringern und die Lasten der Migrationsbewegungen besser verteilen. Auf nationaler Ebene wollen wir die sich immer weiter öffnenden Schere zwischen arm und reich wieder schließen, weil wir auch in den nächsten Jahrzehnten im sozialen Frieden leben wollen.

Auch auf der lokalen Ebene gibt es Handlungsbedarf: wegen der steil ansteigenden Kosten für den dringend benötigten Wohnraum für die Menschen, die hier leben und arbeiten, hat unsere Gemeinderatsfraktion mit einer entsprechenden Initiative die Debatte über auch in unserer Gemeinde möglichen sozialen Wohnungsbau eröffnet.

Der Blick auf die wirtschaftliche Ausrichtung der Gemeinde zeigt: der Tourismus steht an erster Stelle. Nicht alle Bürger der Gemeinde profitieren vom Fremdenverkehr. Er treibt die Lebenshaltungskosten, stellt aber keine ganzjährigen Arbeitsplätze zur Verfügung. Eine nachhaltige gewerbliche Entwicklung der Gemeinde jenseits des Tourismus bedarf der Phantasie und der Energie der politischen Gremien und Amtsträger. Diese Phantasie zu befeuern sehen wir als eine unserer Aufgaben.

Wenn Ihr der Meinung seid, dies alles sei wichtig für unsere Gemeinde und für unser Land, dann unterstützt uns als Wähler mit Eurer Stimme, oder besser noch, kommt zu uns, diskutiert mit uns und werdet vielleicht sogar Mitglied in dieser traditionsreichen Partei des gesellschaftlichen Fortschritts.

 

 


Roland Kappaun, 1. Vorsitzender

 
 

17.03.2019 in Topartikel Pressemitteilungen

SPD nominiert Kandidaten für die Gemeinderatswahlen

 

Sitzend v.l.n.r.: Hermann Schäfers, Refika Rössler, Dr. Wolfram Klaar, Renate Eiberger, Domenico Ferraro.
Stehend v.l.n.r.: Jürgen Strube, Kerstin Riedmüller, Katrin Gangelhoff, Gisela Rehn, Tanja Ferraro-Wolf, Steffi Wehner, Ursula Plühs, Siegfried Bäumel.
Es fehlen Dr. Anahita Graf, Dennis Graf, Wolfgang Greiner, Heinz-Werner Meißner, Markus Rostig.

 

Frischer Wind in der Liste der SPD

Uhldingen-Mühlhofen – Der Ortsverein der SPD Uhldingen-Mühlhofen hat die Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahlen am 26. Mai 2019 nominiert. Auf dem Spitzenplatz ist ein neuer Kandidat: Domenico Ferraro, 43, aus Mühlhofen. Aber man setzt auch weiterhin auf bewährte Kräfte: Die beiden langjährigen Vertreter der SPD im Gemeinderat, Renate Eiberger und Dr. Wolfram Klaar, kandidieren erneut und belegen die Plätze zwei und drei. Insgesamt 18 Nominierte wurden gewählt. „Mit unseren Kandidaten decken wir ein breites Spektrum der Bevölkerung ab. Dies gilt für die Altersstruktur ebenso wie für den beruflichen Hintergrund und persönliche Lebenssituation. Wir gehen mit kommunalpolitisch erfahrenen und mit neuen Kandidaten in den Wahlkampf“, äußerte sich der der amtierende Gemeinderat Dr. Klaar zufrieden.

Thematisch ist dem Diplom-Ingenieur und Gewerbeschulrat Ferraro vor allem bezahlbarer Wohnraum am Ort, nachhaltige ganzjährige Arbeitsplätze, eine bessere Anbindung der Ortsteile durch einen Ausbau des ÖPNV sowie mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung hinsichtlich der Entscheidungen im Rathaus wichtig: „Unser Programm weist über die Amtszeit des neu zu wählenden Rates hinaus. Wir möchten erreichen, dass Uhldingen-Mühlhofen auch im Jahr 2030 eine lebendige Gemeinde ist. Wohnraum in unserer Gemeinde muss gerade auch für junge Familien erschwinglich sein und in Zukunft auch bleiben.“ führte er bei seiner Vorstellung aus. 

Dass genau die Hälfte der Nominierten weiblich ist – neun Frauen und neun Männer wurden gewählt – freut besonders Renate Eiberger. „Ich mache mich unter anderem für die Anliegen und Rechte der Frauen stark“ erklärte sie in Ihrer Vorstellung.

Die SPD wird sowohl die Bewerberinnen und Bewerber als auch ihre inhaltlichen Ziele in den nächsten Wochen auf einer Veranstaltung präsentieren, zu der sie die Bürgerinnen und Bürger einlädt.

Die folgenden Kandidaten wurden gewählt:

1.    Domenico Ferraro, 43, Dipl.-Ing. / Gewerbeschulrat
2.    Renate Eiberger, 69, Lehrerin i.R.
3.    Dr. Wolfram Klaar, 82, Dipl.-Ing. i.R.
4.    Kerstin Riedmüller, 50, PR-Seniorberaterin / Leiterin Eventmanagement
5.    Dennis Graf, 36, Projektmanager
6.    Steffi Wehner, 42, Sozialarbeiterin
7.    Dr. Anahita Graf, 34, Ärztin
8.    Markus Rostig, 43, Tischler
9.    Refika Rössler, 52, Bürokauffrau
10.    Wolfgang Greiner, 77, Dipl.-Ing. i.R.
11.    Ursula Plühs, 74, Personalkauffrau i.R.
12.    Heinz-Werner Meißner, 81, Industriekaufmann i.R.
13.    Tanja Ferraro-Wolf, 40, Tagesmutter
14.    Hermann Ernst Schäfers, 76, Betriebswirt i.R.
15.    Katrin Gangelhoff, 61, Lehrerin
16.    Siegfried Bäumel, 73, Dipl.-Ing. i.R.
17.    Gisela Rehn, 73, Dipl.-Sekretärin i.R.
18.    Jürgen Struwe, 62, Fachkraft für Arbeitssicherheit

Die Nummerierung entspricht den Listenplätzen. 

 
 

10.03.2019 in Kreisverband

Kreismitgliederversammlung zur Verabschiedung des Kreistagswahlprogramms am 20.03.2019

 

Liebe Genoss*innen,

hiermit laden wir Euch herzlich ein zu unserer:

 

Mitgliederversammlung des SPD Kreisverbands Bodenseekreis
zur Verabschiedung unseres Wahlprogramms für die Kommunalwahlen 2019

am Mittwoch, 20. März 2019 um 19:00 Uhr
im Bürgerhaus Ittendorf (Großer Saal)
Rathausweg 1, 88677 Markdorf-Ittendorf

 

Wir wollen an diesem Abend unser Programm für die Kreistagswahlen beschließen. Zur Vorbereitung findet Ihr das Antragsbuch unter folgendem Link:

Wahlprogramm (Antragsbuch-Version) für die Kreistagswahlen

Einladung zur Mitgliederversammlung

Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen und einen gelungenen Wahlkampfauftakt!

 
 

09.02.2019 in Kreisverband

SPD startet Social Media-Team

 
Das Social Media-Team bei der Arbeit

Die SPD Bodenseekreis hat ein Social Media-Team gegründet. Den Bürgerinnnen und Bürgern soll die Politik vor Ort transparent gemacht werden und es sollen direkte Kontaktmöglichkeiten bestehen. Wir wollen die modernste Partei im Bodenseekreis sein!

 
 

29.01.2019 in Fraktion

Bürgermeisterin Alberti aus Daisendorf und SPD-Kreisräte im Gespräch über die Gemeindeentwicklung

 
Bürgermeisterin Alberti, Ingrid Sauter, Norbert Zeller, Michael Wilkendorf, Dr. Boris Mattes (von links nach rechts).

Bezahlbarer Wohnraum, Tourismus und die Entwicklung der Gemeinde Daisendorf standen mit Mittelpunkt des Gesprächs der SPD-Kreistagsfraktion mit Bürgermeisterin Jacqueline Alberti.

 
 

29.01.2019 in Pressemitteilungen

SPD kritisiert die schrittweise Vorbereitung einer Aquakultur im Bodensee und Missachtung internationaler Zusammenarbeit

 

Die Antwort der Landesregierung zu einem Antrag der SPD-Landtagsfraktion zur „Erlaubnis zum Aufbau von Elterntierstämmen von Bodenseefelchen“, zeigt nach Ansicht des Landtagsabgeordneten Reinhold Gall (SPD), dass „Minister Hauk offensichtlich die Aquakultur im Bodensee vorbereitet“. Für Gall ist es völlig unverständlich, weshalb das Agrarministerium hier weiter auf eine Aquakultur mit Netzgehengen hinarbeitet, während der Großteil der Beteiligten, wie die Bodenseeanrainer, die Bodenseewasserversorgung und auch das Umweltministerium als oberste Wasserbehörde sich aus ökologischen wie auch rechtlichen Gründen klar dagegen ausgesprochen haben. „Die Beweggründe des Landwirtschaftsministers, sich diesen Offensichtlichkeiten zu widersetzen, sind nicht nachvollziehbar.“ In seiner Antwort räumt der Minister ein, dass er im vergangenen Dezember Laich von Sandfelchen im Bodensee hat sammeln lassen, um die Forschungen für die Aquakultur  im Bodensee weiter zu treiben und einen Elterntierstamm dafür aufzubauen.

 
 

Linksammlung:

Besuchen Sie uns auf Facebook,
folgen Sie uns auf Twitter sowie unserem Instagram-Channel.

Besuchen Sie auch die SPD Bodenseekreis.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

20.03.2019, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Kreismitgliederversammlung
Liebe Genoss*innen, hiermit laden wir Euch herzlich ein zu unserer: Mitgliederversammlung des SPD …

Alle Termine