23.06.2019 in Pressemitteilungen

Bürgermeister will keine Veröffentlichung seiner Antwort zur "Alten Schule"

 

Im Namen der SPD Uhldingen-Mühlhofen hat Domenico Ferraro einen Offenen Brief an den Bürgermeister zum Thema "Alte Schule" verfasst. Die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde würden gerne erfahren, wie der Stand bezüglich der Verkaufsverhandlungen ist.

 

09.04.2019 in Pressemitteilungen

Domenico Ferraro neuer Vorsitzender der SPD

 

Uhldingen-Mühlhofen, 8. April. Der 43-jährige Domenico Ferraro ist neuer Vorsitzender der SPD. Er wird unterstützt durch den ebenfalls neugewählten Stellvertreter Jürgen Strube. Neben der Wahl des neuen Vorstands stand auch die Verabschiedung des Wahlprogramms auf der Agenda

Auf der Jahreshauptversammlung der SPD am 5. April 2019 haben die Mitglieder einen neuen Vorstand gewählt. Der neue gewählte Vorsitzende ist Domenico Ferraro (43), der bereits als Spitzenkandidat die Liste der SPD anführt. Sein Stellvertreter ist Jürgen Strube (62). Ebenfalls neu im Vorstand sind Tanja Ferraro-Wolf als Kassiererin und Steffi Wehner als Schriftführerin. Medienreferentin bleibt Kerstin Riedmüller. „Der Vorstand ist nun deutlich verjüngt“, stellt Domenico Ferraro erfreut fest. „Dies wird auch bei den Wahlkampfaktivitäten des Ortsvereins deutlich werden, die wir stärker auf die Sozialen Medien ausrichten werden“, so Ferraro weiter. Ferraro verfügt über langjährige Erfahrung in der Kommunalpolitik. Er ist seit 1998 SPD-Mitglied und hat bereits mehrere Ämter in der Partei ausgeübt.

Abgelöst wurden der Vorsitzende Roland Kappaun und sein Stellvertreter Dr. Wolfram Klaar. Die Mitglieder dankten den beiden für die geleistete Arbeit und das langjährige Engagement.

Ein weiteres Thema der Jahreshauptversammlung war die Verabschiedung des Wahlprogramms für die Kommunalwahlen. Dieses wurde einstimmig verabschiedet. Schwerpunktthemen sind hier unter anderem bezahlbarer Wohnraum, ein starker ÖPNV und die Zukunft der Bildung sowie der Arbeitsplätze am Ort. Ein besonderes Anliegen der SPD Uhldingen-Mühlhofen ist es, mehr Transparenz bei den politischen Entscheidungen in der Gemeinde zu schaffen und die Bürgerinnen und Bürger mehr daran zu beteiligen, Das ausführliche Programm finden Sie hier.
 

 

17.03.2019 in Pressemitteilungen

SPD nominiert Kandidaten für die Gemeinderatswahlen

 

Sitzend v.l.n.r.: Hermann Schäfers, Refika Rössler, Dr. Wolfram Klaar, Renate Eiberger, Domenico Ferraro.
Stehend v.l.n.r.: Jürgen Strube, Kerstin Riedmüller, Katrin Gangelhoff, Gisela Rehn, Tanja Ferraro-Wolf, Steffi Wehner, Ursula Plühs, Siegfried Bäumel.
Es fehlen Dr. Anahita Graf, Dennis Graf, Wolfgang Greiner, Heinz-Werner Meißner, Markus Rostig.

 

Frischer Wind in der Liste der SPD

Uhldingen-Mühlhofen – Der Ortsverein der SPD Uhldingen-Mühlhofen hat die Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahlen am 26. Mai 2019 nominiert. Auf dem Spitzenplatz ist ein neuer Kandidat: Domenico Ferraro, 43, aus Mühlhofen. Aber man setzt auch weiterhin auf bewährte Kräfte: Die beiden langjährigen Vertreter der SPD im Gemeinderat, Renate Eiberger und Dr. Wolfram Klaar, kandidieren erneut und belegen die Plätze zwei und drei. Insgesamt 18 Nominierte wurden gewählt. „Mit unseren Kandidaten decken wir ein breites Spektrum der Bevölkerung ab. Dies gilt für die Altersstruktur ebenso wie für den beruflichen Hintergrund und persönliche Lebenssituation. Wir gehen mit kommunalpolitisch erfahrenen und mit neuen Kandidaten in den Wahlkampf“, äußerte sich der der amtierende Gemeinderat Dr. Klaar zufrieden.

Thematisch ist dem Diplom-Ingenieur und Gewerbeschulrat Ferraro vor allem bezahlbarer Wohnraum am Ort, nachhaltige ganzjährige Arbeitsplätze, eine bessere Anbindung der Ortsteile durch einen Ausbau des ÖPNV sowie mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung hinsichtlich der Entscheidungen im Rathaus wichtig: „Unser Programm weist über die Amtszeit des neu zu wählenden Rates hinaus. Wir möchten erreichen, dass Uhldingen-Mühlhofen auch im Jahr 2030 eine lebendige Gemeinde ist. Wohnraum in unserer Gemeinde muss gerade auch für junge Familien erschwinglich sein und in Zukunft auch bleiben.“ führte er bei seiner Vorstellung aus. 

Dass genau die Hälfte der Nominierten weiblich ist – neun Frauen und neun Männer wurden gewählt – freut besonders Renate Eiberger. „Ich mache mich unter anderem für die Anliegen und Rechte der Frauen stark“ erklärte sie in Ihrer Vorstellung.

Die SPD wird sowohl die Bewerberinnen und Bewerber als auch ihre inhaltlichen Ziele in den nächsten Wochen auf einer Veranstaltung präsentieren, zu der sie die Bürgerinnen und Bürger einlädt.

Die folgenden Kandidaten wurden gewählt:

1.    Domenico Ferraro, 43, Dipl.-Ing. / Gewerbeschulrat
2.    Renate Eiberger, 69, Lehrerin i.R.
3.    Dr. Wolfram Klaar, 82, Dipl.-Ing. i.R.
4.    Kerstin Riedmüller, 50, PR-Seniorberaterin / Leiterin Eventmanagement
5.    Dennis Graf, 36, Projektmanager
6.    Steffi Wehner, 42, Sozialarbeiterin
7.    Dr. Anahita Graf, 34, Ärztin
8.    Markus Rostig, 43, Tischler
9.    Refika Rössler, 52, Bürokauffrau
10.    Wolfgang Greiner, 77, Dipl.-Ing. i.R.
11.    Ursula Plühs, 74, Personalkauffrau i.R.
12.    Heinz-Werner Meißner, 81, Industriekaufmann i.R.
13.    Tanja Ferraro-Wolf, 40, Tagesmutter
14.    Hermann Ernst Schäfers, 76, Betriebswirt i.R.
15.    Katrin Gangelhoff, 61, Lehrerin
16.    Siegfried Bäumel, 73, Dipl.-Ing. i.R.
17.    Gisela Rehn, 73, Dipl.-Sekretärin i.R.
18.    Jürgen Struwe, 62, Fachkraft für Arbeitssicherheit

Die Nummerierung entspricht den Listenplätzen. 

 

29.01.2019 in Pressemitteilungen von SPD Bodenseekreis

SPD kritisiert die schrittweise Vorbereitung einer Aquakultur im Bodensee und Missachtung internationaler Zusammenarbeit

 

Die Antwort der Landesregierung zu einem Antrag der SPD-Landtagsfraktion zur „Erlaubnis zum Aufbau von Elterntierstämmen von Bodenseefelchen“, zeigt nach Ansicht des Landtagsabgeordneten Reinhold Gall (SPD), dass „Minister Hauk offensichtlich die Aquakultur im Bodensee vorbereitet“. Für Gall ist es völlig unverständlich, weshalb das Agrarministerium hier weiter auf eine Aquakultur mit Netzgehengen hinarbeitet, während der Großteil der Beteiligten, wie die Bodenseeanrainer, die Bodenseewasserversorgung und auch das Umweltministerium als oberste Wasserbehörde sich aus ökologischen wie auch rechtlichen Gründen klar dagegen ausgesprochen haben. „Die Beweggründe des Landwirtschaftsministers, sich diesen Offensichtlichkeiten zu widersetzen, sind nicht nachvollziehbar.“ In seiner Antwort räumt der Minister ein, dass er im vergangenen Dezember Laich von Sandfelchen im Bodensee hat sammeln lassen, um die Forschungen für die Aquakultur  im Bodensee weiter zu treiben und einen Elterntierstamm dafür aufzubauen.

 

25.10.2018 in Pressemitteilungen

Ortsverein der SPD legt neues Konzept für das Alte Schulhaus vor

 

Grundstück muss in der Hand der Gemeinde bleiben – Ortsverein beschließt eigenes Konzept zur Nutzung

Uhldingen-Mühlhofen - Im Rahmen der Nominierungskonferenz zur Kommunalwahl 2019 hat sich der SPD-Ortsverein Uhldingen-Mühlhofen einstimmig gegen den von Bürgermeister Lamm und der Verwaltung geplanten Verkauf des Grundstückes „Schulstraße 12“ in Unteruhldingen ausgesprochen. Dieser muss sofort gestoppt werden. Nach Ansicht der Mitglieder wurde von den Kaufinteressenten kein schlüssiges Konzept vorgestellt, das einen echten Mehrwert für die Gemeinde bringen würde. Mindestens zwei der vorgelegten Konzepte verstoßen gegen gültiges Gemeinderecht Zudem muss man aus den Erfahrungen in Mühlhofen lernen und darf ein solches Filetstück als Gemeinde nicht aus der Hand geben. Das Grundstück soll im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger genutzt werden. Statt einer übereilten Entscheidung aus kurzsichtigen finanziellen Motiven muss es über die künftige Nutzung einen offenen Austausch in Uhldingen-Mühlhofen geben, fordert der Ortsverein.

Gründungs- und Innovationszentrum „Alte Schule“
Für Roland Kappaun, Vorsitzender der SPD in Uhldingen-Mühlhofen, ist klar: „Das Grundstück in der Schulstraße darf nicht zum Spekulationsobjekt werden. Wir als SPD haben eine konkrete Vorstellung, wie die Alte Schule gewinnbringend für alle genutzt werden kann.“ Der Ortsverein fordert ein „Gründungs- und Innovationszentrum Alte Schule“ für Unteruhldingen. Das bestehende Gebäude soll erhalten bleiben und saniert werden um anschließend als „Startplatz“ für Firmengründungen und Start-Ups zu dienen. So könnte die Gemeinde dem Wunsch der Mehrheit der Bürger, das Gebäude zu erhalten und im Besitz des Grundstücks zu bleiben, nachkommen. Gleichzeitig würde aktiv die Ansiedlung von Arbeitsplätzen gefördert. Hinsichtlich der Trägerschaft sind mehrere Modelle möglich. Auch besteht nach Ansicht der SPD die Möglichkeit der finanziellen Förderung eines solchen Projektes im Rahmen verschiedenster Programme (Landes- und Bundesmittel zur Wirtschaftsförderung, Förderung des ländlichen Raumes etc.). Zwar muss zuerst in ein solches Projekt investiert werden. Langfristig trägt sich ein solches Vorhaben aber selbst und erbringt einen beträchtlichen Mehrwert in Form von neuen, modernen Gewerbestrukturen, Arbeitsplätzen und letztlich Steuereinnahmen für die Gemeinde.

Ansprechpartnerin SPD Uhldingen-Mühhofen:
Kerstin Riedmüller
0171/9306776
kerstin.riedmueller@web.de

 

Linksammlung:

Besuchen Sie uns auf Facebook,
folgen Sie uns auf Twitter sowie unserem Instagram-Channel.

Besuchen Sie auch die SPD Bodenseekreis.

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden